Herzlich Willkommen beim 1. Judo-Club Passau e.V.
Home
! Corona-Update !
Aktuelles
Infos und Berichte
Judosport
Trainingsangebot
Unser Team
Kontakt
Anmeldung
Impressum

Umgang mit dem Corona-Virus (COVID-19), Entwicklung und Anregungen

Aufgrund der stetig steigenden Infektionszahlen hat die Bayerische Landesregierung am Freitag, den 19. November 2021 umfangreiche Neuerungen der bis dato geltenden Beschränkungen angekündigt, welche ab Mittwoch, den 24. November 2021 in Kraft treten. Die von Seiten der amtierenden Landesregierung am Donnerstag, den 02. September 2021 eingeführte "Corona-Ampel", welche über die Hospitalisierung regelt, ab wann individuelle, aber verschärfte Maßnahmen gelten, bleibt weiterhin in Kraft. Allerdings gelten bis voraussichtlich 15. Dezember 2021 verschärfte Maßnahmen (im Folgenden werden lediglich die für den Vereinssport relevanten Änderungen aufgeführt - für eine komplette Auflistung wird auf die Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege oder auf deren Kurzübersicht verwiesen):

  • Bayernweit: Für Zuschauer von Sportveranstaltungen (darunter fallen auch Eltern, Geschwister oder Angehörige, welche die Kinder zum Training bringen) dürfen die Trainingsstätten lediglich unter Einhaltung der 2G-PLUS-Regeln betreten. D.h. der Verein ist dazu angehalten, nur Besucher in die Turnhallen zu lassen, welche nachweislich geimpft oder genesen sind UND zusätzlich einen tagesaktuellen (nicht älter als 24 Stunden), negativen Anitgen-Schnelltest vorweisen können. Während des ganzen Aufenthalts ist eine FFP-2-Maske zu tragen und eine Obergrenze der Besucherzahl ist einzuhalten.*
  • Regelung für Hotspots: Bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 1000 wird das Training eingestellt. Eine Fortführung des Trainings ist frühestens nach fünf Tagen möglich, sofern die 7-Tage-Inzidenz unter 1000 liegt UND diese ebenfalls stetig sinkt.*

* Für die einzelnen Trainingsstätten des Vereins sind die jeweiligen Voraussetzungen weiter unten ausgeführt. Es sei explizit darauf hingewiesen, dass die Vereinsfunktionäre darauf hingewiesen wurden, die Kontrollen strikt durchzuführen und bei vorsätzlich falschen Angaben, dem Nichtbefolgen von Anweisungen und/oder Zuwiderhandlung Konsequenzen gezogen werden, welche vereinsintern vom temporären Trainingsverbot bis hin zum Vereinsausschluss reichen!

Diese neuen Regelungen wirken sich auch effektiv auf den Bereich des Freizeitsports aus. Aktuell ist es möglich, auch bei höheren 7-Tage-Inzidenzen, allerdings abhängig von der Hospitalisierung, ein regelmäßiges Training in Turnhallen anzubieten.

Konkret heißt es:

Freizeitsport darf in Turnhallen angeboten werden,

a) wenn die Corona-Ampel auf grün steht und

  • die 7-Tage-Inzidenz unter 35 liegt, ohne zusätzliche Einschränkungen.
  • die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt und die Teilnehmer nachweislich mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen ("3G-Regeln" - Achtung, für Kinder unter sechs Jahren gelten die Einschränkungen nicht und die Teilnahme am Training ist ohne Einhalten der folgenden Regeln möglich):
    • Geimpft: Es liegt eine vollständige Impfung gegen COVID-19 vor ("vollständig geimpft" heißt in diesem Zusammenhang, dass entweder die letzte Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt - ausgenommen ist der Impfstoff von Johnson & Johnson, hier gilt die vollständige Impfung bereits 14 Tage nach einmaligem Impfen - oder nach einer nachgewiesenen Corona-Erkrankung - positiver PCR-Test - einmal geimpft wurde).
    • Getestet: Es liegt am Tag des Trainings entweder ein negativer Coronaschnelltest vor, welcher nicht älter als 24 Stunden sein darf oder ein negativer PCR-Coronatest, welcher nicht älter als 48 Stunden sein darf. Werden Kinder/Jugendliche nachweislich regelmäßig (d.h. mindestens zwei Mal wöchentlich) in der Schule getestet, so ist die Vorlage der Tests nicht notwendig, da die regelmäßige Testung in der Schule als ausreichend eingestuft wird. Für Erwachsene, welche beispielsweise im Zuge der Arbeitstätigkeit getestet werden, gilt diese Regelung allerdings nicht.
    • Genesen: Personen, welche am Tag des Trainings als "genesen" gelten (als "genesen" gilt eine Person, welche nachweislich - PCR-, PoC-PCR-Test oder eine weiterer auf Nukleinsäureamplifikaitionsmethode basierender Technik - positiv auf Corona getestet wurde und die Testung mindestens 28 Tage, höchstens jedoch sechs Monate zurückliegt; bei mehr als sechs Monaten muss zusätzlich eine einmalige Impfung vorliegen).

b) die Corona-Ampel auf gelb steht und

  • die 7-Tage-Inzidenz unter 35 liegt, ohne zusätzliche Einschränkungen.
  • die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt und die Teilnehmer nachweislich mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen ("3G+-Regeln" - Achtung, für Kinder unter sechs Jahren gelten die Einschränkungen nicht und die Teilnahme am Training ist ohne Einhalten der folgenden Regeln möglich):
    • Geimpft: Es liegt eine vollständige Impfung gegen COVID-19 vor ("vollständig geimpft" heißt in diesem Zusammenhang, dass entweder die letzte Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt - ausgenommen ist der Impfstoff von Johnson & Johnson, hier gilt die vollständige Impfung bereits 14 Tage nach einmaligem Impfen - oder nach einer nachgewiesenen Corona-Erkrankung - positiver PCR-Test - einmal geimpft wurde).
    • Getestet: Es liegt am Tag des Trainings ein negativer PCR-Coronatest, welcher nicht älter als 48 Stunden sein darf.
    • Genesen: Personen, welche am Tag des Trainings als "genesen" gelten (als "genesen" gilt eine Person, welche nachweislich - PCR-, PoC-PCR-Test oder eine weiterer auf Nukleinsäureamplifikaitionsmethode basierender Technik - positiv auf Corona getestet wurde und die Testung mindestens 28 Tage, höchstens jedoch sechs Monate zurückliegt; bei mehr als sechs Monaten muss zusätzlich eine einmalige Impfung vorliegen).

c) die Corona-Ampel auf rot steht und

  • die 7-Tage-Inzidenz unter 35 liegt, ohne zusätzliche Einschränkungen.
  • die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt und die Teilnehmer nachweislich mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen ("2G-Regeln" - Achtung, für Kinder unter sechs Jahren gelten die Einschränkungen nicht und die Teilnahme am Training ist ohne Einhalten der folgenden Regeln möglich):
    • Geimpft: Es liegt eine vollständige Impfung gegen COVID-19 vor ("vollständig geimpft" heißt in diesem Zusammenhang, dass entweder die letzte Impfung mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff mindestens 14 Tage zurückliegt - ausgenommen ist der Impfstoff von Johnson & Johnson, hier gilt die vollständige Impfung bereits 14 Tage nach einmaligem Impfen - oder nach einer nachgewiesenen Corona-Erkrankung - positiver PCR-Test - einmal geimpft wurde).
    • Genesen: Personen, welche am Tag des Trainings als "genesen" gelten (als "genesen" gilt eine Person, welche nachweislich - PCR-, PoC-PCR-Test oder eine weiterer auf Nukleinsäureamplifikaitionsmethode basierender Technik - positiv auf Corona getestet wurde und die Testung mindestens 28 Tage, höchstens jedoch sechs Monate zurückliegt; bei mehr als sechs Monaten muss zusätzlich eine einmalige Impfung vorliegen).
    • Übergangsregelung: Vom 11. November 2021 bis einschließlich 31. Dezember 2021 können Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren, welche im Rahmen des Schulbesuches regelmäßig (an Grundschulen zweimal, an weiterführenden Schulen dreimal wöchentlich) mit einem Corona-Schnelltest auf eine Infektion getestet werden, am Training teilnehmen, wenn weder eine Impfung noch eine Genesung vorliegt, sofern der Test negativ ist. Ab Januar 2022 werden die 2G-Regeln strickt angewandt, was zur Folge hat, dass lediglich geimpfte und/oder genesene Mitglieder am Training oder Wettkämpfen teilnehmen können! Eine Ausnahme oder Verlängerung der Übergangsregel ist nicht vorgesehen, da die Bayerische Staatskanzlei in ihrem Bericht von der Kabinettssitzung am 09. November 2021  explizit die Übergangsregelung dadurch legitimiert, dass sich noch ungeimpfte im Zeitraum bis Ende des Jahres impfen lassen können (Abs. 8.2 des Berichts der Bayerischen Staatskanzlei)!

In allen Konstellationen gilt bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 eine Nachweispflicht gegenüber dem Verein seitens der Teilnehmer (Impfzertifikat/-buch, Testergebnis, Genesenennachweis) und es aus Gründen der Nachverfolgung ist es notwendig, die Anwesenheit der am Training teilnehmenden Judokas namentlich festzuhalten. Im Rahmen der geltenden Konzepte und Vorsichtsmaßnahmen seitens der Landesregierung, ist der Verein dazu angehalten Personen, welche Schnupfen, Fieber oder ähnliche Corona-Symptome aufweisen, nicht am Training teilnehmen zu lassen. Selbiges gilt sofern in den vergangenen 14 Tagen Kontakt zu einer Person bestand, welche positiv auf Corona getestet wurde.

Für Zuschauer (in diese Kategorie fallen auch Eltern/Geschwister oder sonstige Verwandte sowie Bekannte, welche Kinder zum Training bringen und/oder abholen) dürfen sich grundsätzlich wieder in der Turnhalle aufhalten. Voraussetzung dafür ist ebenfalls das Erfüllen der entsprechenden Voraussetzungen (2G-PLUS) sowie das Tragen einer FFP-2-Maske und das Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen.

 

Aktuell (19. November 2021, abgerufen auf den offiziellen Seiten der Landesregierung) liegen die 7-Tage-Inzidenzen sowohl in der Stadt, als auch dem Landkreis Passau über 35, konkret

 7-Tage-InzidenzAnteil belegter Intensivbetten**
 Stadt Passau 578,08> 80%
 Landkreis Passau1006,96> 80%

(** mit den Neuerungen vom 06. November 2021 werden Städte und Landkreise mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 300 sowie einem Anteil an belegten Intensivbetten von über 80% gemäß § 17a BayIfSMV als "Hotspots" eingestuft und es gilt die Corona-Ampel-Einstufung rot)

womit die Corona-Ampel auf rot steht (d.h. aktuell gibt es weitere Einschränkungen) und ein Training kann ab

Mittwoch, den 24. November 2021,
lediglich EINGESCHRÄNKT

aufgenommen werden.

Abhängig vom Trainingsort kann es aus organisatorischen Gründen (z.B. Doppelbelegung der Turnhallen oder Grundreinigungen) zu einer Verzögerung bei der Aufnahme des Trainingsbetriebs kommen. Von offizieller Seite wurde folgendes festgelegt:

TrainignsstätteBesonderheitenTraining
 Grubweg
(Turnhalle der ehemalige Grundschule in der Schulbergstraße)
Als Zuschauerobergrenze werden zehn Personen festgelegt.
In der Turnhalle stehen Langbänke bereit, auf welchen sich Zuschauer unter  Einhaltung des Mindestabstandes setzten können.
Die FFP-2-Maske darf nicht abgenommen werden.
 
ab Mittwoch, den 24. November 2021,
jeweils mittwochs
von 17:00 Uhr
bis 19:00 Uhr***
 Neustift
(Turnhalle der Grund- und Teilhauptschule in der Neustifter Straße)
Als Zuschauerobergrenze werden zehn Personen festgelegt.
In der Turnhalle stehen Langbänke bereit, auf welchen sich Zuschauer unter  Einhaltung des Mindestabstandes setzten können.
Die FFP-2-Maske darf nicht abgenommen werden.
ab Dienstag, den
30. November 2021
,
jeweils dienstags
von 17:00 Uhr
bis 19:30 Uhr***
 Förderzentrum
(Turnhalle des Hans-Bayerlein Förderzentrums in der Neuburger Straße)
 ---vorerst kein Training***
 Salzweg
(Turnhalle der Volksschule in der Otto-Bohnert Straße)
7-Tage-Inzidenz des Landkreises über 1000vorerst kein Training***

*** Selbstverständlich können alle Mitglieder des 1. Judo-Club Passau e.V. jedes dieser Angebote ohne Mehrkosten wahrnehmen und zu den genannten Zeiten trainieren.

Sobald sich von offizieller Seite etwas ändert oder eine Konstellation erreicht ist, welche es dem 1. Judo-Club Passau e.V. untersagt, ein Training anzubieten, informieren wir Sie auf dieser Seite umgehend darüber. 

Um auch neben dem Training fit zu bleiben, haben wir ein kleines Programm mit Übungen zusammengestellt, welche ohne größeren Aufwand zu Hause gemacht werden können:

Fitness-Alphabet KIDS

Fitness-Alphabet TEENS 

Wir hoffen, im Rahmen des entwickelten Hygienekonzeptes, lange ein Training anbieten zu können und wünschen allen Mitgliedern sowie deren Familien viel Gesundheit!

- Die Vorstandschaft des 1. Judo-Club Passau e.V. -
(Stand: 20. November 2021)

1. Judo-Club Passau e.V.  | 1.jc-passau@web.de